Aktuelles & Termine

Das TUM-MVG-Kolloquium im Wintersemester 2022/23

Von Carsharing über Walkability hin zu "Hybrid.M": Das waren die Vorträge im Wintersemester 2022/23. 

An drei Terminen wurden diese Themen innerhalb des öffentlichen Kolloquium der Technischen Universiät München (TUM) und der Münchner Verkehrsgesellschaft GmbH (MVG) beleuchtet. Expert:innen gewährten Einblicke in Forschung und Praxis und beantworteten Fragen aus dem Publikum. 

Am Dienstag, 08. November 2022, hat Dr. Kathrin Risom (Executive Director SIXT share & Mobility Platform) Einblicke in das Konzept von SIXT share geboten. SIXT ist den meisten Personen wohl als großer Player im Bereich der Autovermietung bekannt. Mit SIXT share möchte das Unternehmen nun aber die Vorteile einer großen Fahrzeugflotte nutzen und diese in den Carsharingbereich eingliedern. Geteilte Mobilität wurde an dieser Stelle als Stichwort genannt. Mit den Eigenschaften "attraktiv, convenient, schnell und transparent" soll und will SIXT share beim Kunden Eindruck hinterlassen und die Mobilitätswende vorantreiben. Durch Kooperationen mit Stakeholdern aus dem privat-wirtschaftlichen und öffentlichen Bereich wird für die Zukunft daran gearbeitet einen Mobilitätsmix mit primär kollektiven und geteilten Lösungen für den Bürger zu entwerfen. Dazu ist selbstveständlich eine enge Zusammenarbeit zur Bereitstellung der intermodalen Ketten notwendig, so Dr. Risom. Wir sind gespannt, wie es beim SIXT share weitergeht! 

Am Dienstag, 29. Novemeber 2022, haben Dr. Thomas Klinger und Anna-Lena van der Vlugt (LS Forschungsgruppe Mobilität und Raum, Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung GmbH) über Walkability gesprochen. Walkability kann übersetzt werden mit Fußgängerfreundlichkeit. Der Unterschied zwischen geplanter und wahrgenommener Walkability wurde näher betrachtet. Gerade die Spaziergänge die mit  Personen mit beeinschränkter Mobilität (Senioren, blinde Menschen, Personen im Rollstuhl) innerhalb eines Forschungsprojektes durchgeführt wurden, waren sehr interessant und aufschlussreich. Die jeweilige Personen wurden von Forschern begleitet und es wurde sich über das "Herumkommen in der Stadt" unterhalten, dabei wurden tägliche Wege begangen. So konnte durch ein aktives Gespräch mobilitätseinschränkende Mängel im Straßenraum angesprochen werden. Eine dritte Person, die nur beobachtet und zugehört hat, hat ein Protokoll geschrieben, so dass im Nachhinein all die Gedanken und Gesprächsthemen analysiert werden konnten. Der Vortrag war sehr aufschlussreich und es war schön, Meinungen über das Stadtbild aus einer anderen Perspektive zu hören.

Der letzte Termin fand am Dienstag, 17. Januar 2023 statt. MVG intern wurde ein Thema gefunden, dass viel öffentliche Aufmerksamkeit bekommen hat. Der neue, im Juni 2022 in Betrieb genommene Busbetriebshof "Hybrid.M" in Moosach wurde von Jan Stohrer (Projektmanager Infrastrukturprojekte, MVG) und Alexander Wolf (Bereichsleiter Bustechnik, MVG) vorgestellt. Herr Stohrer hat einen allgemeinen Einblick in das Projekt gegeben: In einem Innenhof liegend wurde der neue Busbetriebshof entworfen, welcher den alten in München West ablöst. Den Hof umfassend und gleichzeitig als Schallschutz dienend, wurde ein Mantelgebäude geplant, welches Platz für MVG-interne wie auch externe Büroräumlichkeiten bietet. Zusätzlich befindet sich an einer Ecke des Grundstücks eine Pkw-Hochgarage, die Ladeinfrastruktur für Pkw bereitstellt bzw. durch schon gelegte Kabelkanäle mit kurzer Nachrüstzeit bereitstellen kann. Im Anschluss ging Herr Wolf auf die technischen Details ein. Da die Elektrifizierung der ÖPNV-Fahrzeuge entsprechende Ladeinfrastrukutr benötigt, wurde das gesamte Areal entsprechend geplant. Die MVG setzt hier auf Depot-Ladung, d.h. die Busse werden über Nacht geladen. Die Abwärme, die durch das Laden der Fahrzeuge entsteht, wird weiter genutzt. Die Ladedauer und wie viel Akku für die Einsatzzeit benötigt wird, wird durch ein allumfassendes Lade-Management-System (LMS) berechnet. Das LMS ist in einem Digitalisierungsprojekt eingegliedert, welches gleichzeitig die Digitalisierung des gesamten Busbetriebshofes angreift. Unter dem Motto  "Wenn dann schon alles" (Zitat Herr Wolf) wird auch der Werkstattbetrieb sowie das Managementsystem für den Busbetriebshof online gestaltet. Ein wirklich detailreicher Vortrag, der Einblicke in das Leben eines Busbetriebshofs gewährte. 

Wir bedanken uns bei den Speaker:innen für drei sehr interessante Vorträgen und freuen uns schon, wenn es im Sommersemester 2023 weiter geht mit dem öffentlichen Kolloquium von TUM und MVG! 

 

ALLE FOTOS VON OPENLAB URBAN MOBILITY

Zu sehende Folieninhalte dürfen nicht weiter verwendet werden.